Mittwoch, 21. Februar 2007

Probentagebuch 9

Nun war es eine Woche lang still auf diesem Blog, was vor allem daran liegt, dass wir in einer schwierigen Probenphase stecken: die Charaktere sind ziemlich festgelegt, die Richtung des Stückes steht uns immer klarer vor Augen, und nun passieren eben keine großen Überraschungen mehr. Wir feilen an einzelnen Szenen, Dialogen; die Personen erhalten Nuancen; überall kommen Kleinigkeiten hinzu. Und das lässt sich schwer vermitteln.
Vielleicht liegt die "Stille" hier auch an unserer Unsicherheit: wir haben z.B. einige Musiktitel in das Stück integriert, bei denen die Darsteller ihre Rollen verlassen. So fängt Laura plötzlich an zu singen oder Roland und Osvald legen ein klassisches Fechtduell hin. Machen wir damit den Spannungsbogen des Stücks kaputt??? Wir meinen, nicht: Tätte selbst bricht immer wieder aus dem Handlungsstrang aus. So lässt er etwa Osvald sagen: "das hatten wir doch schon im ersten Akt." Das haben wir aufgegriffen und steigen dann und wann komplett aus. Zum einen wissen wir nicht, wie so etwas beim Publikum ankommen wird, zum anderen möchten wir auch nicht alles vorher verraten.
So kommt es also, dass wir alle derzeit wenig schreiben. Aber wir bleiben für Fragen und Kommentare dankbar!

1 Kommentar(e):

Ben hat gesagt…

nun dafür wird es aber tags drauf recht laut. heute ist ja meine erstee wirkliche probe.
LG Ben