Montag, 19. März 2007

Jo!

Ja, das mit dem "Spezialitätenprogramm" (s.u.) haben wir verinnerlicht, und trotzdem ... Man spielt halt lieber vor vollem Haus als vor nur zwanzig Leutchen.

Aber nun trägt die Begeisterung unseres Publikums Früchte: statt der vorverkauften 16 waren am Sonnabend doch 60 Zuschauer da. Unter ihnen eine Lehrerin der IGS, die daraufhin eine Vormittagsvorstellung komplett gebucht hat (25. April).
Selten habe ich so euphorische Rückmeldungen von Zuschauern bekommen wie nach diesen Vorstellungen. Ich selbst bin besonders glücklich, dass viele von "Rührung" und "Ergriffenheit" sprechen: das auf dem Theater zu erreichen ist gar nicht so leicht, scheint uns aber gelungen. Die meisten sind überrascht, dass ein Stück so viel auslösen kann: Rührung, Komik, zum Nachdenken anregen, Spannung, Freude ... (und toll ist doch, dass die beiden zwölfjährigen Jungs, die am Sonnabend da waren, zum Beispiel die Fecht-Szene cool fanden)

Nachher werde ich die Beiträge aus dem Gästebuch hier eintragen

1 Kommentar(e):

Beni hat gesagt…

Saber ich bin begeistert!