Mittwoch, 14. März 2007

Nachlese des ersten Wochenendes

Ein begeistertes Publikum am Samstag und am Sonntag: was will man mehr? Naja, so rhetorisch ist die Frage gar nicht: natürlich wünscht man sich nun auch ein volles Haus, dass sich die Zuschauer um die Karten reißen. Aber ich habe es den Darstellern schon vor der Premiere gesagt: ein Stück wie "Bungee Jumping" läuft bei uns unter "Spezialitätenprogramm": es steht eben nicht "turbulente Komödie" da, weder Titel noch Autor sind einer breiten Menge bekannt und der Untertitel mag auch eher irritieren als interessieren.
Aber entscheidend ist doch eher, dass wir die Zuschauer tatsächlich mitgerissen haben (siehe den Hinweis auf die stehenden Ovationen im WST und bei Benedikt): über den großen Osvald-Monolog haben manche eine Träne vergossen, über die Psycho-Szene sich viele amüsiert, alle haben sich gefragt, ob die beiden Jungs das Mädel umgebracht haben und unsere Ausflüge in verschiedene Theater-Genres wurden verstanden.
Das funktionierte nur, weil die vier auf der Bühne in jedem Augenblick voll bei der Sache waren: Eure Spannung, Eure Energie übertrug sich aufs Publikum. Ganz pathetisch ausgedrückt: das sind die Momente, da im Theater "Kunst" passiert - ob das nun am Staatstheater, der kleinen Provinzbühne oder am Amateurtheater geschieht: wenn Menschen sich ganz und gar einer erzählten Geschichte hingeben und gleichzeitig die "intellektuelle Freude" haben, über die Erzählung, die Art der Erzählung nachzudenken.

Ich habe riesigen Spaß an der Probenarbeit mit Euch gehabt und vermisse es genauso wie Benedikt (aber ich stürze mich ja gleich in die nächste Produktion). Es gab viele Momente, die mich sehr ertsaunt haben: solche Intensität, solche Konzentration ist selbst bei Profis nicht immer vorhanden. Nur deshalb gelingen Euch auch die schwierigen Brüche und "Aussetzer": weil ihr hinterher nahtlos an die vorherige Stimmung ansetzen könnt.
Ich hoffe, dass ich mit Euch noch viele solcher Stücke werde machen können, aber nun bin ich erst einmal gespannt auf die nächsten Vorstellungen ...

0 Kommentar(e):